MEiM goes Social Media

23. Mai 2011
XING-Messe 01

Schon oftmals hat sich die MEiM in den letzten Jahren als Trendsetter gezeigt. So auch in diesem Jahr: Als eine der ersten Kongressmessen setzt die MEiM auf eine umfangreiche Vermarktung über Social Media-Kanäle.

Unterstützung bei der Kommunikation über die neuen, innovativen und webbasierten Plattformen, wie XING, Facebook, Twitter etc., erhält die MEiM durch ihren Partner 1a-Social-Media.

Die Vermarktung der MEiM durch den Spezialisten erfolgt z. B. über XING. So werden hier im Vorfeld die Mitglieder der regionalen XING-Gruppen mit Hilfe von Artikeln über das umfangreiche Kongressprogramm sowie die angeschlossene Messe der Dortmunder MEiM informiert. Darüber hinaus werden die Entscheider von Firmen aus Dortmund und Umgebung über XING direkt angesprochen und eingeladen. Hat sich dann ein Unternehmen für eine Teilnahme entschieden, wird es in der bereits existierenden XING-Gruppe „Mehr Erfolg im Mittelstand“ den Gruppenmitgliedern vorgestellt.

Doch auch andere Plattformen werden genutzt. So werden über die Facebookseite sowie den Twitter-Account potenzielle Aussteller und Besucher beworben und über die Aktivitäten der MEiM auf dem Laufenden gehalten. Schon seit einigen Jahren nutzt die MEiM zudem die bekannte Videoplattform youtube.com um Interviews von Ausstellern, Besuchern und prominenten Gästen sowie gefilmte Eindrücke von vergangenen MEiMs zu präsentieren.

Die gezielte Veröffentlichung von Online-PR-Artikeln runden die Kommunikationsaktivitäten im Internet ab. Von diesen Maßnahmen profitieren nicht nur die Kongressmesse selbst, sondern auch die teilnehmenden Aussteller, die zum Beispiel besser in Suchmaschinen, wie Google, gefunden werden. Dabei gilt: Je früher die Teilnahme eines Unternehmens feststeht, umso besser der Werbeeffekt, da so eine regelmäßige Verbreitung der Produkte und Leistungen über einen längeren Zeitraum erfolgen kann.

Dank der Social Media-Aktivitäten können darüber hinaus frühzeitig qualifizierte Kontakte zu möglichen Fachbesucher der MEiM geknüpft werden. Auf Wunsch können Aussteller diesen Service sogar selbst nutzen – zum Beispiel, um schon im Vorfeld feste Termine mit potenziellen Kunden auf dem eigenen Messestand zu vereinbaren.