Jörg Seidel von avitea findet OWL spannend

10. März 2011
resizeimg.php

„Wir erhoffen uns gute Gespräche und interessante Kontakte“. Die avitea GmbH work and more als Goldpartner der MEiM am 6. April 2011 in Bielefeld über die Kongressmesse.

Das Interview mit dem Prokuristen Jörg Seidel des Full-Size Personaldienstleister finden Sie in voller Länge hier.

owl.business-on.de: Sie sind Goldpartner der diesjährigen Kongressmesse MEiM in Bielefeld. Warum?

Jörg Seidel: „Warum nicht?“, könnte ich antworten. Aber Sie haben ja Recht, in der Tat gibt es ja nicht viele Goldpartner. Wir sind im letzten Jahr stark gewachsen und haben insgesamt sieben Standorte in Ost- und Südwestfalen, von denen zwei – Bielefeld seit 2010 und Paderborn seit 2004 – in OWL liegen. Als hundertprozentige Tochter der Hella haben wir zwar in Lippstadt, Paderborn und Umgebung einen hohen Bekanntheitsgrad, wenn wir allerdings weiter Richtung Norden gehen, nimmt das etwas ab. Bereits im letzten Jahr konnten wir das verbessern, aber natürlich möchten wir weiter daran arbeiten. Zusätzlich erhoffen wir uns gute Gespräche und interessante Kontakte, so dass die MEiM gut in unsere Planungen für 2011 passt.

owl.business-on.de: Was erwarten Sie sich von der Messe?

Jörg Seidel: Wir erhoffen uns von der Messe unser Gespür für die Region weiter verbessern zu können. Außerdem wollen wir – wie wahrscheinlich jeder – neue Kontakte knüpfen und spannende Gespräche führen. Da es allerdings unsere erste Teilnahme bei der MEiM ist, stecken wir die Erwartungen nicht so hoch – wir freuen uns sehr auf die Messe und warten ab, was sich daraus ergibt.

owl.business-on.de: Werden Sie einen Vortrag halten? Wenn ja, zu welchem Thema?

Jörg Seidel: Ja, wir werden einen Vortrag halten. In diesem wird es um aktuelle, interessante gesellschaftspolitische Entwicklungen gehen, wie zum Beispiel um Equal Pay in der Zeitarbeit. Wir werden Möglichkeiten aufzeigen, wie man mit diesen umgehen kann und innovative Lösungen erläutern. Weitere Details möchte ich hier allerdings noch nicht nennen – die Spannung muss ja noch erhalten bleiben!

owl.business-on.de: Herr Seidel. Wir danken Ihnen für das Gespräch.

Das Interview führte Christian Handschell.

Das Interview finden Sie in voller Länge hier.